Bekanntmachung Freiraumplanerischer Wettbewerb in Emmerich am Rhein

Freiraumplanerischer Wettbewerb Emmerich

Freiraumplanerischer Wettbewerb Geistmarkt / Kleiner Löwe „Neue Stadteingänge für Emmerich“

Die Stadt Emmerich am Rhein hat im Jahr 2017 das Integriertes Stadtentwicklungskonzept 2025 (ISEK) für den Bereich der Innenstadt beschlossen. Die Emmericher Innenstadt wurde im letzten Jahrzehnt im Bereich Rheinpromenade, Kaßstraße und Steinstraße weitgehend modernisiert. Wesentlicher Bestandteil des ISEK ist daher die Gestaltung der Stadteingänge „Geistmarkt“ und „Kleiner Löwe“. Der zentralen innerstädtischen Lage und der übergeordneten Bedeutung dieser Freiräume gerecht werdend lobt die Stadt Emmerich am Rhein zur Sicherung einer hohen freiraumplanerischen, städtebaulichen, funktionalen und gestalterischen Qualität einen nicht offenen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb aus. Dabei sollen die jeweils als Stadteingänge wichtigen Bereiche Geistmarkt und Kleiner Löwe für sich eigenständig, jedoch im Zusammenhang gedacht und geplant werden.

Plangebiet Geistmarkt

Das Plangebiet Geistmarkt liegt zentral in der Altstadt Emmerichs nur etwa 200 m vom Rhein entfernt. Erstmals wird der Name „Geest” des höher gelegenen Bereichs im Jahre 1349 genannt. Aktuell wird der Geistmarkt vor allem als Parkplatz und weniger als Stadtplatz genutzt. Verwaltung und auch Bürgerschaft Emmerichs sind sich einig, dass etwas 50 % der zurzeit vorhandenen Parkplätze in der Zukunft nicht mehr benötigt werden. Schlüsselfunktionen am Geistmarkt übernehmen das Rathaus der Stadt Emmerich am Rhein, die Christuskirche, die ehemalige Post und das Rheinmuseum. Das Plangebiet Geistmarkt umfasst sämtliche Freiflächen rund um den Geistmarkt. Das Plangebiet grenzt unmittelbar an die aus dem Pflaster heraus wachsenden Gebäude an. Im nördlichen Bereich grenzt das Plangebiet an die Gebäudlichkeiten des ehemaligen Postamtes. Qualitäten und Funktionen eines Stadtplatzes sind dem Geistmarkt nicht zugedacht, im Grunde erfüllt dieser ausschließlich die Funktion eines Parkplatzes. Nur zu Zeiten der auf dem Platz stattfinden Veranstaltungen wie Kirmes, Schützenfest etc. wird der „steinerne“ Platz lebendig und zu einem beliebten und viel frequentierten öffentlichen Ort.

Der aktuell vor allem als Parkplatz genutzte Geistmarkt soll zu einem Stadtplatz umgestaltet werden, der Gäste und Einwohner als Ausgangspunkt für den Innenstadtbesuch willkommen heißt und den angrenzenden Nutzungen ein attraktives und angemessenes Umfeld bietet.

Plangebiet Kleiner Löwe
Das Plangebiet Kleiner Löwe am westlichen Stadteingang der Altstadt Emmerichs ist umgeben von zahlreichen Inhabergeführten kleinteiligen Ladengeschäften und Beginn einer funktionierenden innerstädtischen Geschäftslage. Der Kleine Löwe bildet den Auftakt der Fußgängerzone. Die Fußgängerzonen Gestaltung der Kaßstraße endet unmittelbar am Kleinen Löwen. Der Kleine Löwe bildet die Schnittstelle zwischen der bereits modern gestalteten Fußgängerzone und der ursprünglichen Gestaltung der Geschäftsstraßen. Zahlreiche Ausstattungselemente der Platzfläche sind deutlich in die Jahre gekommen und laden nicht zum Verweilen ein. Der Kleine Löwe ist ein wichtiger Ein, Aus- und Umsteigepunkt des örtlichen öffentlichen Personennahverkehrs und somit Ausgangspunkt für den Innenstadtbesuch. In der öffentlichen Diskussion in Emmerich wird immer wieder diskutiert die an den Kleinen Löwen angrenzende Kaßstraße bis zur Einmündung der Gaemgasse eventuell als Einbahnstraße für den motorisierten Individualverkehr zu öffnen. Tagesaktuell ist diese Diskussion nicht abgeschlossen. Das Plangebiet Kleiner Löwe umfasst gemäß Eintragung im Plan die eigentliche Platzfläche Kleiner Löwe und wird um die Menuitenstraße verlängert um hier den Auftakt in die Innenstadt Emmerichs entsprechend gestalterisch aufgreifen zu können.

Der Bereich Kleiner Löwe soll als attraktive Platzfläche mit hoher Aufenthaltsqualität umgestaltet werden.

Termine (vorraussichtlich)

Tag der Bekanntmachung: 13. Nov 2019
Bewerbungsfrist: 16. Dez 2019 – 1600 Uhr
Versand der Auslobungsunterlagen: 19. Dez 2019
Frist für Rückfragen: 08. Jan 2020
Preisrichtervorbesprechung: 30. Jan 2020, 14:00 Uhr
Kolloquium: 30. Jan 2020, 15:30 Uhr
Erste Öffentlichkeitsbeteiligung: 30. Jan 2020, 18:00 Uhr
Abgabe: 05. März 2020
Zweite Öffentlichkeitsbeteiligung: 26. März 2020, 18:00 Uhr
Preisgerichtssitzung: 27. März 2020, 10:00 Uhr
Ausstellung: 30. März – 09.April 2020
VgV-Verfahren / Beauftragung des Siegers: April / Mai 2020
Erarbeitung der Unterlagen für den Förderantrag: Mai 2020 – Sep.2020

Download Bekanntmachung:

19089 20191112 Aus Teil A Bekanntmachung

Download Teilnahmeantrag:

19089 Formblatt Teilnahmeantrag

Scroll to Top