WETTBEWERB ehem. BAUER & SCHAURTE AREAL, Neuss


NEUSS Im Auftrag der bema Gruppe organisiert und betreut ISR einen anonymen zweiphasigen städtebaulichen Wettbewerb nach RPW 2013 für ein innenstadtnahes, ehemals gewerblich genutztes Areal unmittelbar am Neusser Hauptbahnhof. Das ehemals dort ansässige Unternehmen Bauer und Schaurte ist bekannt durch die Entwicklung der Inbus-Schraube, deren Endung „bus“ sich aus dem Namen Bauer und Schaurte ableitet.

Ziel des Verfahrens ist die Findung eines städtebaulich attraktiven und nachhaltigen Konzeptes für die Entwicklung von Wohnraum im innerstädtischen Kontext. In Phase 1 des Verfahrens werden 24 Teams (davon 8 gesetzte Teilnehmer), bestehend aus Stadtplanern/Architekten zusammen mit Landschaftsarchitekten gebeten, ihre Entwurfsideen einzureichen. Die übrigen Teams sollen in einem Bewerbungsverfahren ermittelt werden. Die Einzelheiten des Verfahrens entnehmen Sie bitte der Bekanntmachung, die Sie gemeinsam mit einem Bewerbungsformular hier downloaden können.

Download

Bekanntmachung Wettbewerb Wohnen am Wiesenhof


KREFELD Im Auftrag der Weber Grund und Boden GmbH organisiert und betreut ISR den städtebaulichen Wettbewerb [Wohnen am Wiesenhof] in Krefeld.
Die Nachfrage nach Wohnraum ist auch bei der Stadt Krefeld unbestritten. Um der Wohnraumvorsorge nachzukommen, hat die Stadt Potenzialflächen für Wohngebiete ausgewiesen, worunter unter anderem auch das Plangebiet Am Wiesenhof fällt. Neben vielen innerstädtischen kleineren Entwicklungsflächen stellt sich das Wettbewerbsgebiet als eine größere Wohnbauentwicklungsfläche am Ortsrand dar. Im Kontext des Wettbewerbs soll von insgesamt 10 Büros (davon 3 gesetzte Büros) aufgezeigt werden, wie eine flexible Antwort auf die Wohnraumvorsorge der Stadt Krefeld für Jung und Alt gefunden werden kann.  Die Bekanntmachung und den Bewerberbogen können Sie hier downloaden.

Download

Wettbewerb Sachsstraße / Bert-Brecht-Straße_Essen – Plangrundlagen


Durch die Aufgabe der Nutzungen der Funke-Mediengruppe (WAZ, NRZ, …) an ihrem zentral gelegenen Standort an der Bert-Brecht-Straße / am Sachsenring wird eine attraktive innerstädtische Fläche für neue Nutzungen frei.Der neue Eigentümer der nördlichen Potenzialflächen (ehemalige Funke Mediengruppe) hat gemeinsam mit der Stadt Essen, Eigentümerin der Schulflächen südlich des Sachsenrings, einen städtebaulichen Wettbewerb aufgesetzt, der einen robusten städtebaulichen Entwurf für das gesamte Areal als Ziel definiert. Es gilt die Potenziale des Standortes bezüglich seiner Nutzungsmöglichkeiten und seiner städtebaulichen Ausprägung aufzudecken und neu zu definieren, so dass eine städtebauliche Neuordnung des Areals für die Stadt Essen gefunden wird, die sodann über die verbindliche Bauleitplanung der Stadt Essen richtungsweisend für die Zukunft des Stadtquartieres werden soll.

Download

Wohnen am Tulpenweg Städtebaulicher Wettbewerb – Plangrundlagen


Auf einer ehemals gewerblich genutzten Fläche in Düsseldorf Lierenfeld soll ein neues städtisches Wohnquartier entstehen. Geplant ist ein Mix aus Geschosswohnungsbauten und Einfamilienhäusern im Anschluss an das südlich angrenzende Wohnquartier am Tulpenweg. Zu den gegenüberliegenden Seiten gilt es den Übergang zu den angrenzenden Gewerbenutzungen rund um die Königsberger Straße auszuformulieren. Aufgabe des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines städtebaulichen Konzepts für ein attraktives innerstädtisches Wohnquartier zur Ergänzung des Düsseldorfer Wohnungsangebots.

Download

Bebauungsplan SI Nr. 254 A „Heppendorfer Straße“


Der Rat der Kolpingstadt Kerpen hat in seiner Sitzung am 02.05.2017 den Beschluss zur Offenlage gemäß § 3 Abs. 2 BauGB für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan SI 254 A „Heppendorfer Straße / Zum Wasserwerk“ gefasst. Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung liegt der Bebauungsplan nebst Begründung zu jedermanns Einsicht in der Zeit vom 12.06.2017 bis einschließlich 14.07.2017 im Stadtplanungsamt der Kolpingstadt Kerpen öffentlich aus.

Mit der Entwicklung des Plangebietes wird der letzte Abschnitt der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Kerpen Sindorf, Vogelrutherfeld“ erschlossen. Mit der geplanten Nutzung wird das bestehende Angebot an unterschiedlichen Wohnformen erweitert und abgerundet sowie die Nachfrage nach betreutem Wohnen und nach einer Pflegeeinrichtung in Sindorf nachhaltig gedeckt.

Download

Dormagen- Beethovenquartier Städtebaulicher Wettbewerb – Plangrundlagen


Das Freiwerden des bisherigen Realschulgeländes ist eine einmalige Chance: Insgesamt stehen ca. 5 ha der ehemals schulisch genutzten Fläche für eine städtebauliche Neuentwicklung inmitten von Dormagen zur Verfügung.
Im künftigen „Beethovenquartier“ besteht die Möglichkeit, zentrumsnahen Wohnraum mit besten Lagequalitäten zu entwickeln – und zwar so, dass dieser sich sinnvoll in die bestehenden Strukturen und den Stadtteil einfügt. Daher hat die Stadt Dormagen einen Wettbewerb für qualifizierte Stadtplaner/Architekten in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekten ausgeschrieben.

Download

ISR stellt sich vor


Wir  lieben  unsere  Städte  und  unsere  gebaute Umwelt. Mit Leidenschaft und Enthusiasmus helfen wir die Qualität des städtischen Lebens zu bewahren und
weiterzuentwickeln.

Wir übernehmen Verantwortung für  unsere  Städte, unsere Mitmenschen, unsere Umwelt und uns selbst.

Wir sind offen für Neues, offen für andere Ideen. Unser Ziel sind Innovationen.

Download

Kurzbroschüre ISR


Dreiviertel der Bevölkerung in Deutschland lebt in urbanen Ballungsräumen. Die  Stadtplanung  schafft  die  Voraussetzung  für  das  Zusammenleben der Menschen in einer ihnen angemessenen Umwelt. ISR plant und entwickelt  ordnende  und  bauliche  Maßnahmen  zur  räumlichen  Gestaltung von Stadt und Landschaft. Neben der umfangreichen und sachgerechten Auseinandersetzung zu gesunden Wohn- und Lebensverhältnissen ist die Vernetzung mit den vorhandenen Strukturen des Umfeldes ISR genauso  wichtig  wie  die  lokale  Verankerung  und  die  bürgerschaftliche Akzeptanz der Projekte.

Download

Alte Pumpstation HaanIndustriekultur zum Erleben


Die alte Pumpstation Haan wurde in den Jahren 1878/79 im Auftrag der Stadt Elberfeld durch die Bauunternehmer Stuffmann, Haan und Georg Ollig, Benrath unter der Oberbauleitung von Valentin Schneider erbaut. Bereits 1879 wurde die Pumpstation als Bestandteil der Wuppertaler Wasserversorgung in Betrieb genommen. Im Jahr 1894 wurde auch die Gemeinde Haan an die Pumpstation angeschlossen.

Das Forum Alte Pumpstation Haan wird heute als Kultur- und Veranstaltungsraum genutzt. Interessierte Bürger können heute wieder hautnah die Industriearchitektur des 19. Jahrhunderts erleben. Die früheren Werkstatträume der alten Pumpstation werden heute als Architektur- und Ingenieurbüros genutzt. Die moderne Architektur der neuen Einbauten übersetzt das Denkmal in die Sprache des 21. Jahrhunderts.

www.alte-pumpstation-haan.de

Download