Am Kielsgraben Monheim

Monheim Das geschichtsträchtige Projekt, die Weiterentwicklung der zentralen Grünachse „Am Kielsgraben“ zwischen den Stadtteilen Monheim und Baumberg, wird schon seit dem Aufstellungsbeschluss im Jahr 2008 verfolgt. Aufgrund von andauernden Auskiesungs- und Verfüllungsarbeiten fehlte zuweilen die Planerfordernis. Mit dem baldigen Ende der Verfüllungsarbeiten wurde das Bauleitplanverfahren wieder aufgenommen.
Im Vorfeld der Entwicklung des Bebauungsplanes 121 M wurde eine umfangreiche städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenkonzeption für das Gebiet entwickelt. Dieses sieht die qualitative und quantitative Stärkung der bestehenden Freiraum- und Sportfunktionen vor, die zukünftig auch als verbindende Elemente zwischen den beiden Stadtteilen fungieren sollen. Darauf aufbauend wurde die Entwicklung der Sportflächen, bzw. des Freiraumkorridors in einer Rekultivierungsplanung- und einer Sportstättenplanung weitergeführt, die nun auf Ebene der Bauleitplanung zusammen festgesetzt werden sollen.
Zur planungsrechtlichen Sicherung der Freiflächen im Norden und Osten, sowie im Südwesten des Gebiets werden Grünflächen mit Zweckbestimmung Biotopentwicklung bzw. Grünflächen ohne Zweckbestimmung festgesetzt. Die überbaubaren Grundstücksflächen im Bereich der Flächen für Sport- und Spielanlagen werden durch Baugrenzen definiert, die einerseits den Bestand sichern und andererseits die Möglichkeit zur Errichtung weiterer Gebäude zur Sportnutzung (Vereinsheim, Umkleiden, Sanitäranlagen, Lagerräume, Tribünen, Kioske, etc.) ermöglichen.
Durch die enge gutachterliche Begleitung kann sichergestellt werden, dass die hochwertigen Biotope im Plangebiet erhalten bleiben, dem Artenschutz umfassend Rechnung getragen werden kann und durch die Festsetzung einer Lärmschutzanlage auch Vorkehrungen zum Schallschutz getroffen werden.

Scroll to Top