Bebauungsplan Hohenstaufenstraße / Steinstraße

KÖLN In der Zeit vom 02. Januar 2020 bis einschließlich 03. Februar 2020 erfolgte gem. § 3 Abs. 2 BauGB die öffentliche Auslegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Hohenstaufenstraße / Steinstraße“ in Köln – während dieser Auslegungsfrist konnten Stellungnahmen zum aufzustellenden Bebauungsplan abgegeben werden. Der Stadtentwicklungsausschuss am 05.12.2019 sowie die Bezirksvertretung 7 (Porz) der Stadt Köln am 10.12.2019 stimmten der öffentlichen Auslegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes zu.
Ziel der Planung ist es, auf dem rund 20.250 m² großen Plangebiet Wohnbebauung und eine öffentliche Grünfläche mit öffentlicher Spielfläche in einer qualitätsvollen und nachhaltigen Wohnstruktur zu entwickeln. Das Plangebiet wird für den motorisierten Individualverkehr über eine neu geplante „Ringstraße“, mit Ein- und Ausfahrt über die Cimbernstraße, erschlossen. Die innere Erschließung des Plangebiets erfolgt über öffentliche Verkehrsflächen mit besonderer Zweckbestimmung und private nicht befahrbare Wohnwege.
Grundlage des städtebaulichen Konzeptes ist der Siegerentwurf des im Jahr 2010 durchgeführten städtebaulichen Wettbewerbes. Darauf basierend sind 69 zweigeschossige Einfamilienreihenhäuser in verdichteter Bauweise geplant. Ziel ist es, auf den Bedarf an preisgünstigem, familiengerechtem Wohnraum zu reagieren. Im Plangebiet kommen zwei unterschiedliche des Vorhabenträgers, der Deutschen Reihenhaus AG, zum Einsatz. Der kleinere Haustyp 120 bildet den städtebaulichen Rahmen entlang der Steinstraße und der Hohenstaufenstraße. Der größere Haustyp 145, mit einseitigen Dachgauben, füllt den Gebietskern aus und wird entlang der Cimbernstraße geplant.

Scroll to Top