Bebauungsplan Nr. 121 „Drinhausen-Süd“ – 1. Änderung

ÜBACH-PALENBERG In den vergangenen Jahren konnten durch die erfolgten großflächigen Gewerbe- und Industrieansiedlungen in Übach-Palenberg die Belange der klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU) nicht ausreichend berücksichtigt werden. Aber auch in diesem Segment liegt eine große Nachfrage nach Flächen vor. Ziel der Stadt Übach-Palenberg ist die Ansiedlung einer vielschichtigen und soliden mittelständischen Branchenstruktur sowie innovativer Betriebe. Die Flächen in Drinhausen eignen sich im grenzüberschreitendem Raum Aachen/ Lüttich/ Maastricht hervorragend für die Ansiedlung auch international agierender Unternehmen.

ISR hat die Stadt bereits bei der Rahmenplanung des Gewerbe- und Industriegebietes und der Aufstellung des rechtskräftigen Bebauungsplans sowie der im Jahr 2016 erfolgten Änderung des Flächennutzungsplans begleitet. Bei der Änderung erfolte auch eine Anpassung bestehender Festsetzung an zwischenzeitlich erfolgte Rechtsprechung, insbesondere hinsichtlich der Emissionskontingentierung und der Anwendung des Abstandserlass NRW.

Im zuständigen Ausschuss der Stadt Übach-Palenberg wurde am 01.10. der Beschluss zur öffentlichen Auslegung gefasst. Bei der Durchführung bezieht sich die Stadt auch auf das Gesetz zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG). Dieses wurde vom Bund als Reaktion auf die veränderten Rahmenbedingungen während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) beschlossen. Das Gesetz gilt bis zum 31. März 2021 und stellt eine befristete Ergänzung des Baugesetzbuches dar. Die Auslegung der Planunterlagen erfolgt unter den jeweils aktuell geltenden Zugangsregelungen und unter Beachtung der Hygienevorschriften im Rathaus der Stadt Übach-Palenberg. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass auf Nachfrage die Planunterlagen von der Verwaltung verschickt werden.

Scroll to Top