Duisburg, Bebauungsplan Mercator-Quartier

Ziel der Planung ist die Entwicklung eines historisch bedeutsamen Standorts in der Duisburger Innenstadt als urbanes Quartier mit vorwiegend wohnbaulicher Nutzung, ergänzt um kulturelle-, soziale- sowie Dienstleistungs- und kleinteilige Einzelhandelsnutzungen.
Dem Bebauungsplanverfahren ist ein städtebaulicher Planungswettbewerb vorausgegangen. Der Siegerentwurf des Architekturbüros Gewers Pudewill bildet die Grundlage für die weiteren Planungen. Das städtebauliche Konzept greift den historischen Stadtgrundriss und historische Wegebeziehungen auf und berücksichtigt in weiten Teilen die historischen Spuren.
Identitätsstiftendes Merkmal für das neue Quartier ist der Wiederaufbau des Wohnhauses von Gerhard Mercator und des Ott-Vogel-Hauses als Ensemble an der Ecke Poststraße/ Oberstraße.
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes „Nr. 1146 -Altstadt- “Quartier Gutenbergstraße/ Oberstraße” sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine urbane und vorwiegend wohnbauliche Entwicklung des heute brachliegenden Areals geschaffen werden.

Stadt: Duisburg
Auftraggeber: GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
Flächengröße: 28.545 m²
Entwicklungsziel: urbanes Quartier mit wohnlicher Nutzung, ergänzt um kulturelle-, soziale-, Dienstleistungs- und kleinteilige Einzelhandelsnutzungen
Leistungen:Bebauungsplan, Umweltprüfung, Verfahrenskoordination

Scroll to Top