Erich-Klausener-Straße Monheim

Monheim Durch eine wohnbauliche Nachverdichtung im Berliner Viertel der Stadt Monheim am Rhein sollen die bestehenden Großwohnsiedlungsstrukturen im Bereich der Erich-Klausener-Straße und südlich der Brandenburger Allee ergänzt und aufgewertet werden.
Das Planungskonzept der Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen (kurz: LEG) sieht für den geplanten Neubau eine L-förmige Gebäudezeile vor, die aus drei aneinandergebauten Einzelhäusern besteht. Das Nord-Westliche Gebäude wird vier Geschosse, die südlichen Gebäude sechs Geschosse aufweisen, die meist aus 2 bzw. 4-Spännern gebildet werden. Durch die geplante Aufstockung der nördlichen Gebäude können zudem weitere Wohnraumpotentiale aktiviert werden. Auf eine nahtlose und behutsame Eingliederung in den städtebaulichen und gestalterischen Kontext des Umfelds wird dabei stets geachtet.
Der bestehende Spielplatz im neuen Innenhofbereich wird ebenfalls überplant und qualitativ durch ein eigenes Freiraumkonzept aufgewertet. Um die erforderlichen Stellplatzbedarfe der privaten Baugrundstücke nachweisen zu können, wird der Innenhof durch eine Tiefgarage unterbaut. Dabei wird auf eine klimagerechte Begrünung der Tiefgarage sowie der Flachdächer geachtet. Dahingehend können auch die drei quartiersprägenden Eichen erhalten werden.
Mit dem Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplan 13M, 2. Änderung „Erich-Klausener-Straße“ durch den Ausschuss für Klimaschutz, Stadtplanung und Verkehr am 02.09.2021, wird die frühzeitigte Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger für öffentliche Belange eingeleitet.

Scroll to Top