Jüchen go! Anerkennung für Wettbewerbsbeitrag

JÜCHEN Jüchen go! Lautet der Titel unseres Beitrags im städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerb, bei dem wir eine Anerkennung erzielen konnten. Die Co2-neutrale Zukunft Jüchens stand im Mittelpunkt unserer Arbeit, die zukunftsorientierten Herausforderungen sollten durch die Stärkung des Gemeinschaftsgedankens gemeistert werden. Beispielhaft steht hierfür die gemeinschaftliche Nutzung von Mobilität (sharing) und gemeinsame Anlagen für die Energie- und Wärmeversorgung – Co2 neutral und wirtschaftlich. Das städtebauliche Gerüst wurde so entwickelt, dass die vorhandene Siedlungsstruktur eine sinnvolle Ergänzung erfährt. Grünräume gliedern, strukturieren und verbinden die freie Landschaft mit den siedlungsinternen Freiräumen. Unser freiraumplanerisches Konzept entstand in einer Arbeitsgemeinschaft mit FSWLA Landschaftsarchitekten und soll zeigen, wie Strukturwandel und Kulturlandschaft erlebbar werden und die lokale Identität gestärkt werden kann. Den ersten Preis in diesem Wettbewerb erzielten B.A.S. Kopperschmidt + Moczala GmbH, herzlichen Glückwunsch!

Scroll to Top