Quartier Stoppenberg

Durch die Neuordnung der Grundstücksflächen des Bischhöflichen Schulzentrums am Stoppenberg können Potenzialflächen für eine wohnbauliche Entwicklung im Übergang des Schulstandortes und dem weiteren Siedlungsteils Stoppenbergs geschaffen werden. Es soll ein neues Wohnquartier für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen geschaffen werden, welches eine Adresse zu der erschließenden Straße Im Mühlenbruch erhält und von den großzügigen Freiflächen und dem rahmenden und teils bedeutenden Gehölzbestand geprägt wird.

Das Konzept sieht eine Bebauungsstruktur vor, welche sich von der Straße Im Mühlenbruch im Osten und vor der eher großmaßstäblichen Bebauung auf dem Schulgelände im Norden nach Westen und Süden auflockert. Die Körnigkeit der Bebauung reagiert somit sowohl auf die südlich anschließende Zeilenbebauung, die Kleingärten, als auch auf die westlich anschließenden Freiräume und Einfamilienhausstrukturen. Es wird eine zentrale Erschließung, ausgehend von der Straße im Mühlenbruch im Separationsprinzip vorgesehen, welche im Bereich des heutigen Sportplatzes sich als Ringerschließung in Form einer Mischverkehrsfläche aufweitet. Neue Wege knüpfen an die Grün- und Siedlungsstrukturen im Süden und Westen an und werden in das Gebiet auf zentrale Platzaufweitungen geführt. Diese Platzaufweitungen werden durch Gebäude eingefasst und sollen den zukünftigen Bewohnern als Treff- und Aufenthaltsorte dienen.

Stadt

Essen

Leistung

Wettbewerbsteilnahme

Flächengröße

3 ha

Scroll to Top