Westlicher Ortsrand Roggendorf

Die Stadt Köln kam im Zuge der 4. Fortschreibung des Flächennutzungsplanes zu dem Ergebnis, den Bereich westlich des „Quettingshofes“, bis zur Sinnersdorfer Straße im Norden, künftig als Wohnbaufläche zu entwickeln. Diese Entwicklung dient der Arrondierung des Ortsrandes sowie der Verbesserung des Angebotes im Ein- und Zweifamilienhausbereich. Das Wettbewerbsverfahren diente zu Findung eines qualitätvollen Entwurfes, der allen Ansprüchen gerecht wird.
ISR begleitet den gesamten Wettbewerbsprozess, welcher als einstufiger nichts offener Wettbewerb mit 8 Teilnehmern gem. RPW ausgelobt wurde.

Stadt

Stadt Köln

Auftraggeber

Paeschke GmbH

Leistung

Wettbewerbsmanagement, Moderation, Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation

Flächengröße

7 ha

Scroll to Top