Workshopverfahren “Ehemaliges Freibad” in Heinsberg Oberbruch

Um den Grundstein für eine städtebauliche und freiraumplanerische Neuentwicklung für das ehemalige Freibad und seinen anschließenden Flächen zu legen, hat die Stadt Heinsberg ein Workshopverfahren mit integriertem Ideenteil ausgeschrieben. Im Fokus stand neben der Aufgabenstellung für die Teams, die sich aus Landschaftsarchitekten und Stadtplanern zusammensetzten, die frühzeitige und fortlaufende Einbindung der Öffentlichkeit in den Planungsprozess. Der Realisierungsteil des Verfahrens umfasst das Gelände des ehemaligen Freibades und die umliegenden Flächen. Hier war es die Aufgabe, einen Bürgerpark für Oberbruch zu entwickeln sowie eine städtebauliche Entwicklung mit Schwerpunkt Wohnen , Dienstleistung und kleinteilige Handelsnutzung zu zu definieren. Die zwei Ideenteile sahen neben einer Vernetzung des Plangebietes über die Grünachse längs der Wurm mit den anderen Stadtgebieten, die Konzeption für das – südlich des Schulgeländes der Städtischen Gesamtschule Heinsberg-Oberbruch – Freigelände vor. Es sollten Ideen aufgezeigt werden, wie dieses Areal langfristig genutzt werden kann und inwiefern ein entsprechender Mehrwert für die Schüler und die Bürger Oberbruchs entstehen kann. ISR begleitete das gesamte Workshopverfahren mit drei Bürgerbeteiligungen und einer dreistufigen Jugend- und Schülerbeteiligung.

Stadt: Stadt Heinsberg
Auftraggeber: Stadt Heinsberg
Leistungen: Moderation, Koordination, Öffentlichkeitsbeteilung, Jugend- und Schülerworkshops, Verfahrensmanagement und Dokumentation

Scroll to Top