Wettbewerbsverfahren “Quartiersentwicklung am Schleusenkanal” in Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr Das Büro ISR hat die Bonava Deutschland GmbH – in Zusammenarbeit mit der Stadt Mülheim an der Ruhr – bei einem einphasigen anonymen Wettbewerbsverfahren zur wohnbaulichen und freiraumplanerischen Entwicklung des ehemaligen Wasserwerks Dohne begleitet. Die Fläche ist derzeit zum Großteil von den Bestandsgebäuden des ehemaligen Wasserwerks geprägt. Aus diesem Grund sollte im Zuge des Verfahrens eine attraktive und zeitgemäße Umgestaltung des Areals zur Schaffung von hochwertigem Wohnraum verfolgt werden. Insbesondere die Ausgestaltung der Schnittstellen zwischen öffentlichen Raum – insbesondere entlang des Leinpfads, der eine wichtige Fußwegeverbindung darstellt – und privaten Raum spielte beim Wettbewerbsverfahren eine wichtige Rolle, um einen behutsamen und harmonischen Übergang zu schaffen. Weiterhin war es ein beutender Aspekt der Aufgabenstellung, dass sich die neue Bebauung in ihrer Maßstäblichkeit an die rahmende Umgebung orientiert.

Der Siegerentwurf stammt vom Büro Rotterdam Dakowski aus Leverkusen mit Wündrich Landschaftsarchitekten aus Düsseldorf. Herzlichen Glückwunsch!

Scroll to Top